Crime Cologne …

Einmal ist keinmal
Zweimal schon Tradition

Joe Bausch
Gemäß dieser Kölschen Doktrin öffnete die Crime Cologne am vergangenen Donnerstag zum zweiten Mal ihre Pforten. Im Schatten des Doms und bei lauen Sommertemperaturen 
         
Edgar Franzmann, Jo Hagen, Regina Schleheck
begrüßte Bürgermeister Hans-Werner Bartsch im Rahmen einer feierlichen Eröffnung die geladenen Gäste. Hejo Emons und sein Team, 
Andreas Schnurrbusch

Achim Mantscheff, Betreiber des „Café am Museum Ludwig“ und somit Gastgeber des Autorentreffpunktes und viele

Andere folgten im Anschluss Autor, Schauspieler und Gefängnisarzt Joe Bausch, der einiges Wissenswerte aus seiner Studentenzeit in Köln zu erzählen hatte – dem damals genannten „Chicago des Westens“.

Und wenn sich die „Familie“ trifft, gibt es viel zu erzählen. Da werden Freunde getroffen, Bekanntschaften geschlossen und hier und da ein neues Projekt besprochen.

Die kommemden Tage ließen einiges erwarten. Bereits im Vorfeld gab es einen größeren Zulauf auf die Tickets als noch im vergangen Jahr. Mehrere Veranstaltungen konnten als ausverkauft verbucht werden.



Sowohl in- als auch ausländische Autoren gaben sich an den verschiedensten Veranstaltungsorten, wie dem Sport und Olympia Museum, den Krimischiff im Rheinauhafen, dem LVR-Turm, dem Lesezelt, in der neuen Trauerhalle des Melatenfriedhofes uvm. die Klinke in die Hand.

 

Martin Walker auf dem Krimischiff





Martin Walker, Margarete von Schwarzkopf

Wulf Dorn, Joe Bausch

 
Abschluss eines jeden Abends bildete für die meisten dann immer das Cafe am Ludwig, wo man bei dem ein oder anderen  Glas Kölsch oder Wein der Abend Revue passiert ließ.



Insgesammt verzeichnete die Crime Cologne in diesem Jahr einen Zuschauerzuwachs von 40%. Und da nach der Crime Cologne auch gleichzeitig vor der Crime Cologne ist, darf man  schon gespannt sein, was sich die Veranstalter für das kommende Jahr wieder einfallen lassen. 

Stefan Keller

Jan Bergrath

Ulrich Noller

Guido M. Breuer, Meike Vegelahn-Leser; Sven Görtz

Reinhard Jahn

Hejo Emons

Sabina Naber, Brigitte Glaser

Friedrich Ani

Myriane Angelowski, WolffsBeute

WolffsBeute, Claus Cornelius Fischer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.